Yvonne Gebauer Yvonne Gebauer

Gebauer: Unterrichtsausfall ist massives Problem

08.05.2017 Düsseldorf

Zum Unterrichtsausfall an nordrhein-westfälischen Schulen erklärt die schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer: „Niemand glaubt Grün-Rot den angeblichen Unterrichtsausfall von nur 1,8 Prozent. NRW braucht endlich eine schulscharfe Erhebung des Unterrichtsausfalls, damit zielgerichtet gegengesteuert werden kann“.

Jahrelang hat die grüne Schulministerin sich gesträubt, den Unterrichtsausfall in NRW zu erfassen. Erst nach massivem Druck hat sie umgeschwenkt und eine unzureichende Erhebung durchgeführt. „Es ist blamabel für eine Landesregierung, wenn regelmäßig Schüler, Eltern und Medien eigene Erhebungen durchführen müssen, weil Rot-Grün eine transparente Erfassung verhindert.“ Noch nachdenklicher müsse es stimmen, dass sich vielfach Schulleitungen und Lehrkräfte unter der Hand aktiv an Erhebungen beteiligen. „Offenkundig haben auch die Lehrkräfte die Nase von den grünen Fantasiezahlen aus dem Hause Löhrmann gestrichen voll.“

Eine Erfassung des Unterrichtsausfalls darf aus Sicht der FDP-Fraktion kein Selbstzweck sein. Es müssen umfassende Maßnahmen ergriffen werden, um den Unterrichtsausfall bestmöglich zu minimieren. „Die FDP-Fraktion fordert deshalb schon seit Langem eine Unterrichtsgarantie. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir Schulen in einem ersten Schritt eine mindestens 105-prozentige, mittelfristig eine 108-prozentige Lehrerversorgung als Vertretungs- und Gestaltungsreserve zur Verfügung stellen. Es ist offensichtlich dem Wahlkampf einer immer nervöser werdenden CDU geschuldet, dass diese Maßnahmen nun auch von Armin Laschet gefordert werden, obwohl sie nicht im CDU-Programm stehen. Die CDU versucht offenkundig, FDP-Initiativen für durchsichtige Wahlkampfmanöver zu kopieren. Das ist unseriös. Im Landtag hat sich die CDU bei Bildungsfragen in den letzten Jahren durch den vermeintlichen Schulfrieden an Grün-Rot gekettet.“