Integration

Integration

Für Liberale ist nicht entscheidend, woher jemand kommt, welche Hautfarbe er hat oder ob oder woran er glaubt. Für uns zählt die Bereitschaft, eigenverantwortlicher Teil unserer Gesellschaft zu sein und unsere Rechtsordnung zu achten. Darum wollen wir in Nordrhein-Westfalen eine Gesellschaft des gegenseitigen Respekts etablieren, an der alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft teilhaben können.

Nordrhein-Westfalen ist schon lange ein Einwanderungsland und wird es auch zukünftig bleiben. Wir werben im Wettbewerb mit vielen anderen Staaten um qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Wir sind attraktiver Standort für internationale Investoren. Wir werden aber auch weiterhin Schutz bieten für Menschen, die vor Verfolgung fliehen müssen.

Eine offene Gesellschaft ist vital und voller Chancen. Sie erzeugt aber auch Reibung. Gerade um Vorurteilen zu begegnen und Ängste abzubauen, muss über Konflikte etwa durch religiösen Extremismus ehrlich gesprochen werden. Die vielbeschworene Willkommenskultur werden wir nur etablieren, wenn alle Menschen sicher und akzeptiert in Nordrhein-Westfalen leben können. Dazu ist es notwendig, allen Formen des Alltagsrassismus konsequent entgegenzutreten.

Sprache ist Schlüssel zur Teilhabe. Darum setzen wir uns für umfassende Sprachförderung von Kindern und Erwachsenen ein. Für eine erleichterte Integration in den Arbeitsmarkt wollen wir die Anerkennung ausländischer Berufs- und Bildungsabschlüsse weiter verbessern und Flüchtlingen zügig Erwerbsarbeit ermöglichen.

Flüchtlingspolitik: Vorübergehender nationaler humanitärer Schutz

Gesetz zur Gewährung vorübergehenden nationalen humanitären Schutzes

Ansprechpartner

Dr. Joachim Stamp

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Sprecher für Integration
Joachim Stamp

Achim Kansy

Referent für Integration
Referent für Kirchenpolitik
<div class="field-wrapper field-field-file-image-alt-text-wrapper field-text-wrapper field-label-hidden-wrapper">Achim Kansy</div>