01.08.2019 Middeldorf: Mobilität der Auszubildenden wird durch landesweites Azubiticket gesteigert

01.08.2019

MedienINFO 117 – Donnerstag, 1. August 2019

Start des Azubitickets

Middeldorf: Mobilität der Auszubildenden wird durch landesweites Azubiticket gesteigert

Pünktlich zum neuen Ausbildungsjahr startet in Nordrhein-Westfalen das Azubiticket. Ab dem 1. August kann das Ticket von Auszubildenden mit landesweiter Gültigkeit erworben werden. Innerhalb des eigenen Verkehrsbundes kostet das Ticket maximal 62 Euro im Monat, für ganz Nordrhein-Westfalen betragen die Kosten maximal 82 Euro monatlich.

„Das Azubiticket ist ein wichtiger Schritt zur Steigerung der Attraktivität des Ausbildungsberufs. Lange mussten Auszubildende auf ein vergleichbares Angebot wie für Studierende warten. In Kooperation mit Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern haben wir dies nun auf Landesebene geschaffen“, erklärt Bodo Middeldorf, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.

Eine Besonderheit liegt zudem in der freiwilligen Nutzung des Tickets. Zahlen muss nur, wer das Ticket auch tatsächlich nutzen will.

„Mit dem landesweiten Azubiticket wird die Mobilität der Auszubildenden über Tarifgrenzen hinaus verbessert. Auszubildende erreichen damit zukünftig auch Arbeitsplätze in ländlicheren Regionen. Das ist eine gute Nachricht für die Ausbildungsbetriebe und den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen“, sagt Middeldorf.

Das Azubiticket kann von Auszubildenden, Teilnehmern der Höheren Berufsbildung, Beamtenanwärtern bis zum mittleren Dienst sowie allen, die einen Bundesfreiwilligendienst, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr absolvieren, erworben werden.

Arbeitgeber können sich zudem für eine Bezuschussung des Azubitickets entscheiden und diese Ausgabe als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen. Teilen sich Arbeitgeber und Auszubildende die Kosten für das Ticket je zur Hälfte, sinkt der Kostenanteil für Auszubildende auf maximal 41 Euro im Monat.

Downloads

Hier zum Download (pdf / 277.2 KB)