05.02.2021 Paul und Lenzen: Experten bestätigen: Bauen wird leichter, Wohnen noch barrierefreier

05.02.2021

MedienINFO 16 – Freitag, 05. Februar 2021

Novelle der Landesbauordnung
Paul und Lenzen: Experten bestätigen
: Bauen wird leichter, Wohnen noch barrierefreier

Im Landtag wurden heute Experten zur Novelle der Landesbauordnung angehört. Der Großteil der Fachleute bestätigt: Das Bauen in NRW wird damit noch leichter. Gleichzeitig wird das Wohnen noch barrierefreier.

Dazu erklärt Stephen Paul, bau- und wohnpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion:

„Wir arbeiten weiter daran, das Bauen bei uns in Nordrhein-Westfalen zu erleichtern. Unser Ziel ist, immer mehr Menschen zu ermöglichen, so zu wohnen, wie sie es wünschen. Mit dieser Fortentwicklung der Landesbauordnung 2018 führen wir eindeutige Fristen für die Erteilung von Baugenehmigungen ein. Die Genehmigungsverfahren werden für die Bauherren transparenter und beschleunigt. Außerdem vereinfachen wir den Ausbau von Dachgeschossen zu Wohnzwecken. Durch die Angleichung unserer Landesbauordnung an die bundesweite Musterbauordnung erleichtern wir Bauvorhaben in NRW, die von überregional tätigen Unternehmen verantwortet werden.“

Stefan Lenzen, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, erläutert:

„Wir haben schon mit der Landesbauordnung 2018 einen Paradigmenwechsel bei der Barrierefreiheit eingeleitet. Seitdem müssen alle Wohnungen in Neubauten der Gebäudeklassen 3 bis 5 barrierefrei sein. Mit der Novelle gehen wir einen Schritt voran: Künftig kann man einen Treppenlift in seine Wohnung einbauen, ohne die Bauaufsicht um Erlaubnis bitten zu müssen. Öffentlich zugängliche Gebäude und Anlagen müssen barrierefrei sein. Zudem haben wir klargestellt, dass jedes neue Wohngebäude mit mehr als drei Geschossen grundsätzlich über einen Aufzug verfügen muss. Außerdem haben wir die Wohnraumförderung so angepasst, dass der Einbau elektrisch bedienbarer Türen gefördert wird.“

Downloads

Hier zum Download (pdf / 165.13 KB)