10.10.2019 Nückel: Planungssicherheit für Gamesbranche notwendig – Bund muss Wort halten

10.10.2019

MedienINFO 147 – Donnerstag, 10. Oktober 2019

Games
Nückel: Planungssicherheit für Gamesbranche
notwendig – Bund muss Wort halten

In der heutigen Plenarsitzung haben die Fraktionen von CDU, FDP und BÜNDIS 90 Die Grünen einen gemeinsamen Antrag zur Gamesförderung eingebracht: „ Gamesförderung nachhaltig gestalten – Planungssicherheit für Spiele-Entwickler auf Bundesebene schaffen“. Dazu erklärt der medienpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Thomas Nückel:

„Der Bund muss endlich aufhören, in der Frage der Games-Förderung herum zu eiern. Auch die Gamesbranche braucht Planungssicherheit, auch um eine Schieflage erfolgreich anzugehen. Zwar steigen die Verkaufsumsatzzahlen, aber die Zahlen bei den Entwicklungen und Produktionen sind in Deutschland nicht gut.

Games sind ein unverzichtbarer Bestandteil der medialen, kulturellen und wirtschaftlichen Vielfalt in Nordrhein-Westfalen. Mehr als jedes fünfte Games-Unternehmen hat bundesweit seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung hat die richtige Strategie entwickelt, die Rahmenbedingungen für die Computer- und Videospiele-Industrie in NRW deutlich zu verbessern. Wir haben die Gamesförderung verdreifacht und beispielsweise den Aufbau eines Games-Kompetenzzentrums in Angriff genommen. Darauf werden wir uns auch in Zukunft nicht ausruhen. Es reicht aber eben nicht, wenn wir als Land die Gamesszene fördern.

Im letzten Jahr kündigte die Bundesregierung den Gamesfonds an. In diesem Jahr wurde der entsprechende Titel im Haushaltsplan auf null gesetzt und der Regierungsentwurf entspricht nicht der Ankündigung. Wir fordern die Bundesregierung daher auf, ihr Wort zu halten und Fördergelder zur Verfügung zu stellen. Wir unterstützen die Landesregierung dabei, sich für die Einhaltung der zugesprochenen Bundesförderung stark zu machen.“

Downloads

Hier zum Download (pdf / 278.74 KB)