11.07.2019 Pfeil: Grenzkontrollen europäisch denken

11.07.2019

MedienINFO 113 – Donnerstag, 11. Juli 2019

Debatte über grenzüberschreitende Polizeiarbeit
Pfeil: Grenzkontrollen europäisch denken

Der Landtag hat heute über einen Antrag der Fraktionen von FDP und CDU zur grenzüberschreitenden Polizeiarbeit und Grenzkontrollen debattiert. „Unser Ziel ist es, die gut nachbarschaftliche europäische Zusammenarbeit auch im Polizeibereich noch zu verbessern“, sagte Dr. Werner Pfeil, Sprecher für Katastrophenschutz der FDP-Landtagsfraktion und Abgeordneter aus Aachen.

„Eine europäische Strategie für die grenzüberschreitende polizeiliche Zusammenarbeit, das ist das, was wir wollen, und das ist das, was wir von der Landesregierung nachdrücklich verwirklicht sehen wollen“, sagt Pfeil.

Die Fraktionen von CDU und FDP fordern zum einen, dass von Seite des Bundes mehr Bundespolizei nach NRW an die Grenze entsandt werden soll. Zudem müsse die Infrastruktur für mobile Fahndungs- und Aufklärungsarbeit im Grenzbereich verbessert werden. „Im Bereich der digitalen Vernetzung soll enger zusammengearbeitet werden, außerdem sollen grenzüberschreitende Polizeiteams mit den Niederlanden und Belgien weiter aufgebaut werden, um Tandem-Fahndungen zu ermöglichen“, sagt Pfeil. Die FDP-Fraktion spricht sich zudem dafür aus, dass bei Kommissarsanwärterinnen und -anwärtern die mehrsprachige Ausbildung gefördert wird.

Downloads

Hier zum Download (pdf / 275.93 KB)