16.03.2021 Diekhoff: Zoonosen die vergessene Gefahr

16.03.2021

MedienINFO 34 – Dienstag, 16. März 2021

Zoonosen erforschen und monitoren
Diekhoff: Zoonosen die vergessene Gefahr

Die Fraktionen von FDP und CDU wollen Menschen besser vor Krankheiten schützen, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden. Dazu haben die regierungstragenden Fraktionen heute einen Antrag beschlossen. Der Sprecher für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd der FDP-Landtagsfraktion Markus Diekhoff erklärt:

„Corona hat eine Gefahr wieder in den Blick der Öffentlichkeit gerückt: Zoonosen. Krankheiten von Tieren, die auch auf den Menschen übertragbar sind und oft sehr schwere Krankheitsverläufe auslösen oder gar zum Tod führen. Die breite Öffentlichkeit hat das Thema nach der erfolgreichen Bekämpfung der Tollwut weitgehend aus den Augen verloren. Jäger kommen oft noch mit Warnungen vor der Hasenpest in Berührung. Auch Schweine und Vogelgrippe haben es zu einiger Berühmtheit gebracht.

Die NRW Koalition will die Risiken, die von Zoonosen auch in NRW ausgehen, nun umfassender untersuchen und ein Monitoring starten. Dazu sollen die einzelnen Ämter enger zusammenarbeiten und der Informationsfluss digitalisiert werden. So sollen Übertragungen und Mutationen – wie die aus denen vermutlich auch Corona entstand - verhindert werden. Denn wenn diese Veränderung passiert, ist es zu spät und der Mensch kann nur noch reagieren.

Zoonosen sind ein Thema sowohl des ländlichen Raums als auch der Städte. Auch die Pest war eine Zoonose und so sollten wir auch auf die in Städten leider doch zahlreichen Nager und Ratten achten. Die bessere Erforschung und ein effektives Monitoring von Zoonosen ist ein wichtiger Schritt für die Gesundheit in NRW. Allerdings ist es notwendig, dass sich auch der Bund mit den Gefahren befasst, deshalb regt die NRW-Koalition eine Bundesratsinitiative zu Zoonosen an.“

Downloads

Hier zum Download (pdf / 168.42 KB)