21.01.2021 Müller-Rech: Videokonferenztool des NRW-Schulministeriums ist bundesweit einzigartig

21.01.2021

MedienINFO 06 – Donnerstag, 21. Januar 2021

Wegweisende Unterstützung für den Distanzunterricht
Müller-Rech: Videokonferenztool des  NRW-Schulministeriums ist bundesweit einzigartig

Das Ministerium für Bildung und Schule hat heute bekanntgegeben, dass den Schulen in Nordrhein-Westfalen ab heute ein integriertes Videokonferenztool auf der Bildungsplattform LOGINEO NRW zur Verfügung steht. Dazu erklärt die schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Franziska Müller-Rech:

„Die Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern leisten auch in der angespannten Pandemielage Großartiges und gestalten das Lernen auf Distanz mit viel Eigeninitiative und Engagement. Die Landesregierung gibt den Schulen und Lehrkräften in NRW nun ein weiteres wichtiges Werkzeug in die Hand, um einen ansprechenden und hochwertigen Distanzunterricht gestalten zu können. Durch die Ergänzung eines Videokonferenztools auf LOGINEO NRW schließen wir in NRW die letzte bestehende Lücke in einem umfassenden Gesamtpaket zur Digitalisierung unserer Schulen. Neben den bisherigen Anwendungsmöglichkeiten der sogenannten LOGINEO-Familie steht den Schulen nun eine umfangreiche digitale, kostenfreie und vor allem datenschutzsichere Plattform zur Verfügung.

Gerade in der aktuellen Zeit des Distanzlernens zeigt sich, wie wichtig die Integration von digitalen Tools in den Schulalltag ist. Das Videokonferenztool bietet somit nicht nur zu Möglichkeit, die Unterrichtseinheiten interaktiver gestalten zu können, sondern insbesondere auch den Austausch von Angesicht zu Angesicht. Das ist in der aktuellen Zeit der Kontaktbeschränkungen besonders wichtig, um den Kindern und Jugendlichen zumindest digital soziale Kontakte zu den Lehrkräften und Mitschülerinnen und Mitschülern zu ermöglichen.

Nordrhein-Westfalen nimmt bei der Digitalisierung der Schulen und des Unterrichts bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Insgesamt stellt das Land NRW Fördermittel in Höhe von 158 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Sofortausstattungsprogramm werden digitale Endgeräte für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler, die sich keine eigenen Geräte leisten können, finanziert. Das Sofortausstattungsprogramm für digitale Endgeräte ist stark nachgefragt: Seit Herbst haben bereits über 80 Prozent der Schulträger von dem Angebot Gebrauch gemacht. Bundesweit ist Nordrhein-Westfalen das erste Bundesland, das digitale Endgeräte für seine Lehrkräfte finanziert. Auch die kostenlose Videokonferenzlösung des Landes ist bundesweit bislang einzigartig.

Die Schulen erfüllen nicht nur einen direkten Bildungsauftrag, indem Bildungsinhalte vermittelt werden, sondern auch einen wichtigen sozialen Auftrag in der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Selbstverständlich kann das Lernen auf Distanz den Präsenzunterricht nicht dauerhaft ersetzen. Jedoch leistet das Videokonferenztool einen wichtigen Beitrag, um das Lernen auf Distanz bestmöglich zu gestalten. Als Freie Demokraten werden wir uns weiterhin für eine schnellstmögliche und sichere Rückkehr zum Präsenzunterricht einsetzen, um den Schülerinnen und Schülern bestmögliche Bildungschancen bieten zu können.“

Downloads

Hier zum Download (pdf / 618.63 KB)