24.01.2019 Terhaag: Etappensieg bei der Etablierung eines paralympischen Zentrums für Deutschland

24.01.2019

MedienINFO 12 – Donnerstag, 24. Januar 2019

Standortsicherung des International Paralympic Commitee in Bonn
Terhaag: Etappensieg bei der Etablierung eines paralympischen Zentrums für Deutschland

Der Sitz des International Paralympic Commitee (IPC) soll dauerhaft in Bonn bleiben. Das hat die Landesregierung heute bekannt gegeben. Die Dachorganisation von internationalen Behindertensportverbänden und nationalen Organisationen richtet die wichtigsten globalen Wettkämpfe im Behindertensport aus und hat vor wenigen Monaten die enge Zusammenarbeit mit dem IOC vertraglich bis 2032 besiegelt. Das IPC steht seit nunmehr rund 30 Jahren als Symbol für eine gelungene paralympische Bewegung auf internationaler Bühne. Der sportpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Andreas Terhaag erklärt:

„Wir sind stolz darauf, dass Bonn als Standort bei der Suche nach einem neuen Verwaltungssitz des IPC überzeugt hat. Mit dem künftigen Bezug der ehemaligen NRW-Landesvertretung in Bonn erhält das IPC einen würdigen, repräsentativen sowie barrierearmen Amtssitz. Damit wird zugleich die hohe Bedeutung des IPC für den Sport zum Ausdruck gebracht wird.

Unser Ziel ist, Nordrhein-Westfalen als paralympisches Zentrum für Deutschland zu etablieren. Mit der Standortentscheidung kommen wir auf dem Weg ein gutes Stück voran.“

Downloads

Hier zum Download (pdf / 276.52 KB)