25.03.2020 Deutsch: BDS-Bewegung keine Plattform bieten

25.03.2020

MedienINFO 31 – Mittwoch, 25. März 2020

Offener Brief an Intendantin der Ruhrtriennale
Deutsch: BDS-Bewegung keine Plattform bieten

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat bereits 2018 einstimmig den Beschluss gefasst, der israelfeindlichen, antisemitischen BDS-Bewegung keinerlei Plattform zu bieten. Im Beschluss heißt es „Einrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen dürfen der BDS-Kampagne keine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und keine Veranstaltungen der BDS-Kampagne oder von Grupperungen, welche die Ziele der BDS-Kampagne verfolgen, unterstützen.” Im Programm der Ruhrtriennale, die zu weiten Teilen aus Mitteln des Landes finanziert wird, findet sich für diese Saison eine Veranstaltung mit Achilles Mbembe. Der kulturpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Lorenz Deutsch erklärt dazu:

„Achille Mbembe ist ein prominenter Vertreter des postkolonialen Diskurses, leider aber auch der in ihrem Kern antisemitischen BDS-Bewegung. In einer wissenschaftlichen Publikation vertritt er Thesen zu Israel, die ich für inakzeptabel halte. Im Themenfeld dieser Publikation ist er als Gastredner zur Ruhrtriennale eingeladen. Deshalb habe ich einen offenen Brief an die Intendantin Stefanie Carp geschrieben, in dem ich meiner Sorge Ausdruck verleihe, und bitte auf die Veranstaltung zu verzichten.”