Daniela Beihl Daniela Beihl

Beihl: Besseres WLAN für Studierendenwohnheime

10.02.2022 Düsseldorf

Die NRW-Koalition hat sich seit Beginn der Corona-Pandemie dafür eingesetzt, durch Fördermaßnahmen Studierende gezielt dort zu unterstützen, wo pandemiebedingte Probleme aufgetreten sind. Angefangen bei der Stärkung der digitalen Ausstattung der Hochschulen zur Aufrechterhaltung des Lehrbetriebs über die Schaffung der Voraussetzungen für einen längeren BAföG-Bezug bis hin zum Ausbau der psycho-sozialen Beratung von Studierenden. Nun hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags auf Initiative der NRW-Koalition beschlossen 6,1 Millionen Euro aus dem Rettungsschirm für die Digitalisierung von Studierendenwohnheimen zu verwenden. Die hochschulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Daniela Beihl erklärt dazu:

„Die Corona-Pandemie hat einen Digitalisierungsschub an den Hochschulen in NRW ausgelöst. Wie zukünftig das richtige Verhältnis zwischen Präsenzlehre und digitalen Lehr- und Lernsystemen aussieht, werden Lehrende und Studierende in den nächsten Jahren neu austarieren. Bereits heute steht allerdings fest, dass die Bedeutung digitaler Infrastruktur für Studierende zukünftig weiter ansteigen wird. Daher ist es von zentraler Bedeutung, dass Studierende auch in Studierendenwohnheimen Onlinelehrveranstaltungen und Videokonferenzen störungsfrei abrufen können. Deshalb ist es ein richtiger und wichtiger Schritt, dass die Studierendenwerke nun 6,1 Millionen Euro erhalten, um damit in den in Studierendenwohnheimen das WLAN auszubauen, die Internetgeschwindigkeit zu erhöhen und die Ausstattung von zentralen Lernräumen zu verbessern. Damit verbessern wir die Studienbedingungen und machen die Studierendenwohnheime bereit für die Anforderung des digitalen Zeitalters.“