Daniela Beihl Daniela Beihl

Beihl: Für einen starken Wissenschaftsstandort Nordrhein-Westfalen

02.10.2019 Düsseldorf

Zur Einbringung des Haushaltsentwurfs im Wissenschaftsausschuss erklärt die hochschulpolitische Sprecherin, Daniela Beihl:

„Mit dem aktuellen Haushaltsentwurf der Landesregierung erhöht sich das Volumen des Wissenschafts- und Kulturhaushaltes um rund 292 Millionen Euro auf ein Rekordniveau von 9,5 Milliarden Euro. Innerhalb dieses Etats haben die Hochschulen und die Hochschulmedizin mit 74 Prozent den größten Posten. Insgesamt zeichnet sich eine klare Positionierung der NRW-Koalition ab: Das Thema Bildung – Kita, Schulen und selbstverständlich auch die hochschulische Bildung und Wissenschaft – hat oberste Priorität.

Von dieser klaren Schwerpunktsetzung werden insbesondere auch die knapp 770.000 Studierenden in Nordrhein-Westfalen profitieren. Die Hochschulen erhalten rund 160 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Aber auch der Bereich der Weiterbildung und die außeruniversitäre Forschungsförderung werden mit dem aktuellen Haushaltsentwurf massiv gestärkt. Der überdurchschnittliche Haushaltsaufwuchs im Wissenschaftsetat von 3,2 Prozent dient dazu, den dichtesten Hochschulraum Europas fortlaufend zu stärken. Denn die Zukunft liegt in den hellen Köpfen unserer jungen Menschen und nicht in der Sehnsucht nach technologischem Rückschritt."