16.09.2019 - 18:00 bis 26.10.2019 - 17:00

Bernd Schwarzer aus Düsseldorf präsentiert seine Werke unter dem Titel "Europawerk"

FDP-Landtagsfraktion NRW
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
Deutschland

Die FDP-Landtagsfraktion setzt sich für eine starke vielfältige und freie Kulturlandschaft in Nordrhein-Westfalen ein. Dazu haben wir in Regierungsverantwortung schon zahlreiche Maßnahmen und Initiativen auf den Weg gebracht und werden die Kultur auch weiterhin stärken. Kunst und Kultur lebt von Menschen, die künstlerisch tätig sind. In regelmäßigen Abständen laden wir Künstlerinnen und Künstler aus Nordrhein-Westfalen dazu ein, ihre Arbeiten bei der FDP-Fraktion im Landtag auszustellen. Die nächste Ausstellung legt den Fokus auf Europa. Unter dem Titel „EUROPAWERK“, stellt der Düsseldorfer Künstler Bernd Schwarzer seine Werke (Mischtechniken, Collage, Fotos, Ölbilder, Skulpturen) aus.

Künstler Bernd Schwarzer

In seinem circa fünfundvierzig jährigen künstlerischen Schaffen steht der Freiheitsgedanke im Mittelpunkt: Die deutsche Wiedervereinigung, der Mauerfall, Europakreuze als Symbole des Friedens sowie Weltbilder zu verschiedenen historischen und aktuellen Ereignissen sind seine Themen. Mit seiner Kunst möchte Bernd Schwarzer zu einem allseits toleranten Europa beitragen – ohne Grenzen in Köpfen und Herzen der Menschen. Bernd Schwarzers Kunstwerke erfahren internationale Anerkennung und werden regelmäßig in Museen und anderen Kunstorten ausgestellt.

Die Einladung als Download finden Sie hier.

Hier wird bis zum 12. September 2019 um Anmeldung gebeten.

Die Vernissage findet am 16. September 2019 um 18 Uhr im Foyer vor dem FDP-Fraktionssaal statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

18.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Rainer Matheisen MdL
FDP-Abgeordneter aus Düsseldorf

18.10 Uhr Christian Lindner MdB
Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
mit Bernd Schwarzer im Gespräch
über Kunst, Freiheit und Europa

18.20 Uhr Eröffnung der Ausstellung
Lorenz Deutsch MdL
Kulturpolitischer Sprecher
der FDP-Landtagsfraktion NRW

Die Ausstellung kann im Zeitfester vom 16. September bis 26. Oktober 2019 nach Vereinbarung  (Telefon: 0211-884 4422) besucht werden.