Claudia Cormann Claudia Cormann

Cormann: Weg mit dem Tabu - Reden wir endlich über krankmachende Einsamkeit

24.03.2022 Düsseldorf

Zwei Jahre lang hat eine fraktionsübergreifende Enquete-Kommission im Landtag sich mit den gesellschaftlichen Folgen von Einsamkeit und Möglichkeiten politischen Handels zur Bekämpfung von Einsamkeit beschäftigt. Nun liegt der Bericht mit 65 Handlungsempfehlungen vor. Claudia Cormann, Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion in der Enquete-Kommission Einsamkeit erklärt:

„Chronische, krankmachende Einsamkeit kann jeden treffen, egal ob jung oder alt. Auch wenn Frauen etwas öfter betroffen sind, ist es ein gesamtgesellschaftliches Phänomen und Problem. Einsamkeit wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bereits „Die neue Epidemie der Industriestaaten“ genannt. Einsamkeit kann jeden zu jeder Zeit treffen. Es gibt unzählige Auslöser: unerwartet sterben Lebenspartner, Kinder gehen aus dem Haus, durch Arbeitsplatzwechsel verlieren wir den Kontakt zu Freunden oder Nachbarn. Auch die Pflege von Angehörigen kann Einsamkeit zur Folge haben. Studierende fühlen sich in fremden Städten immer öfter einsam. Migranten, Alleinerziehende und Menschen mit sehr niedrigen Einkommen sind besonders betroffen.

Ähnlich wie Depression ist Einsamkeit ein Tabuthema, es ist wichtig die Problematik endlich anzusprechen und anzugehen. Rund 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden an chronischer Einsamkeit, es handelt sich um ein ernst zu nehmendes Problem. Allein in NRW sind ca. 15 bis 16 % der Bevölkerung betroffen, man rechnet mit einer großen Dunkelziffer. Die langfristigen Schäden für unser Sozial- und Gesundheitswesen sind noch nicht abschätzbar. Klar ist aber schon jetzt: Die Isolation und ausbleibende Kontakte in der Pandemie haben das Problem verschärft.

Die FDP-Landtagsfraktion spricht sich für eine landesweite Informationskampagne „Gemeinsam gegen Einsamkeit“ zur Aufklärung und Sensibilisierung aus. Zudem sollte eine Online Plattform „NRW gegen Einsamkeit“ zur Vernetzung von z.B. Ärzten, Lehrerinnen, Vereinen, Ehrenamtlern und Betroffenen als Informationsnetzwerk, Frühwarnsystem und als erste Anlaufstelle dienen. Auf Initiative der FDP-Fraktion wurden in diesem Haushalt erstmals Mittel zur Bekämpfung von Einsamkeit zur Verfügung gestellt.

Die 65 Empfehlungen der Enquete-Kommission umfassen zahlreiche Themen wie einen regelmäßigen Einsamkeitsbericht, einen Einsamkeitsbeauftragten, mehr Aufklärung, neue Wohnformen. Die FDP will die Bekämpfung von Einsamkeit und sozialer Isolation fest in der Landespolitik verankern. Es ist wichtig, dass die Empfehlungen der Kommission auch in den nächsten Legislaturperioden umgesetzt werden.“