Markus Diekhoff Markus Diekhoff

Diekhoff: Wir brauchen ein aktives Wolfsmanagement in NRW

26.01.2022 Düsseldorf

Die NRW-Koalition schafft Klarheit beim Umgang mit „Problem-Wölfen“. Dazu erklärt Markus Diekhoff, Sprecher für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd der FDP-Landtagsfraktion:

„Die Zahl der Wölfe nimmt weiter zu und schon jetzt kommt es zu erheblichen Schäden bei Weidetieren durch den Wolf. Viele Menschen im ländlichen Raum sehen sich selbst und auch ihre Kinder bedroht. Daher brauchen wir ein aktives Wolfsmanagement in NRW.

Mit der Wolfsverordnung schaffen wir im Umgang mit dem Wolf mehr Klarheit in Nordrhein-Westfalen. Künftig soll die Prüfung zur Entnahme verhaltensauffälliger Wölfe zentral vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz vorgenommen werden. So kann schneller und mit großer rechtlicher sowie fachlicher Sicherheit eine Entscheidung getroffen werden. Damit entlasten wir auch die Unteren Naturschutzbehörden und befreien sie von der Haftung.

Wir werden zudem die Kompetenzen bündeln, sodass Betroffene von Wolfsrissen eine zentrale Anlaufstelle haben, von der Beratung über die Meldung von Wolfsrissen bis hin zur Förderung von Schutzmaßnahmen. Außerdem darf der Wolf nun offensiv vertrieben werden, wenn er sich Menschen, Häusern oder Tieren nähert. Mit der Wolfsverordnung wollen wir sicherstellen, dass die Weidetierhaltung weiterhin einen wichtigen Beitrag für die Biotop- und Landschaftspflege sowie den Hochwasserschutz leisten kann.“