Jörn Freynick Jörn Freynick

Freynick: Mit Working Spaces zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der öffentlichen Verwaltung

21.05.2021 Düsseldorf

Die NRW-Koalition aus CDU und FDP setzt sich für attraktive Arbeitsbedingungen in der öffentlichen Verwaltung ein. Der Landtag hat heute den Antrag "Mit Working Space-Angeboten Landesbehördenarbeitsplätze im ländlichen Raum dezentralisieren“ verabschiedet. Der Sprecher der FDP-Landtagsfraktion für die Enquetekommission „Digitale Transformation der Arbeitswelt“ Jörn Freynick MdL erklärte dazu: 

„Die Erfahrungen der letzten 12 Monate haben gezeigt, dass auch in der öffentlichen Verwaltung die Ausübung von Arbeit zunehmend ortsunabhängig möglich ist. Gleichzeitig hat der pandemiebedingt unerlässliche verstärkte Einsatz von Home Office auch gezeigt, dass diese Form der mobilen Arbeit nicht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erste Wahl bleiben wird. Für Beschäftigte können Working Spaces insbesondere im ländlichen Raum daher eine interessante Alternative sein, welche dazu beiträgt einerseits lange Pendelstrecken und andererseits soziale Isolation zu vermeiden.

Damit die öffentliche Verwaltung weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber bleibt, ist es wichtig innovative Formen der Arbeitsausübung zu ermöglichen. Working Spaces sind unter Freiberuflern, Freelancer und StartUps seit langer Zeit geschätzt und erfreuen sich inzwischen auch bei Großunternehmen einer zunehmende Beliebtheit. Insbesondere für Beschäftigte, welche längere Pendelstrecken in Kauf nehmen müssen, um zu ihrem Arbeitsort zu kommen, kann dies ein vielsprechender Weg zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit sein. Bereits heute gibt es auch im ländlichen Raum private Working Spaces, deren Betreiber sich intensiv damit auseinandergesetzt haben, dass ihre Kunden dort gerne arbeiten. Erforderlich sind dafür neben einer attraktiven Büroausstattung insbesondere innovative Formate zum sozialen Austausch in einem kreativen Umfeld. Die NRW-Koalition setzt sich deshalb dafür ein, dass die Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung von diesen Vorteilen ebenfalls profitieren können.“