Thomas Nückel Thomas Nückel

Games-Standort Nordrhein-Westfalen wird gestärkt

28.03.2019 Düsseldorf

Der Antrag von FDP und CDU „Nordrhein-Westfalen zum Games-Standort Nummer 1 machen“ wurde heute im Ausschuss für Kultur und Medien einstimmig bei Enthaltung der SPD beschlossen. Andrea Stullich, medienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, und Thomas Nückel, medienpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, erklären:

 

„Nachdem der Antrag der Koalitionspartner bereits in der Anhörung bei den Sachverständigen auf sehr positives Echo gestoßen ist, freuen wir uns sehr, dass er im heutigen Ausschuss final mit breiter Mehrheit beschlossen wurde. Die Games-Branche wächst kontinuierlich. Computerspiele haben heutzutage einen hohen Stellenwert in der medialen, kulturellen und wirtschaftlichen Vielfalt. Die NRW-Koalition hat es sich bereits im Koalitionsvertrag zum Ziel gesetzt, den Games-Standort NRW zu stärken. Mit diesem Antrag kommen wir unserem Ziel ein Stück näher.

Die positiven Signale – Verdoppelung der Fördermittel, Games-Gipfel in der Staatskanzlei, Aufbau eines Games-Kompetenzzentrums – werden in der Branche ausgesprochen positiv bewertet. Unsere Bestrebungen für verbesserte Standortbedingungen für die Games-Branche in NRW zu sorgen hat sicherlich mit dazu beigetragen, dass die weltgrößte Computer- und Videospiele-Messe Gamescom weiterhin im Sommer in Köln heimisch ist. Die Gamescom ist das zentrale Ereignis für die Branche. Mehr als jedes fünfte Games-Unternehmen hat bundesweit seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen. Auch das ist ein wichtiges Signal für NRW als führenden Games-Standort.“