Stefan Lenzen Stefan Lenzen

Lenzen: Auch in der Krise ist berufliche Ausbildung eine Investition in die Zukunft

28.05.2020 Düsseldorf

Der Landtag hat heute einen Antrag von CDU und FDP zur Sicherstellung der beruflichen Ausbildung während der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu erklärt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Stefan Lenzen:

„Angesichts der Corona-Krise wurden in ganz Nordrhein-Westfalen bis Ende April 8.260 weniger Ausbildungsstellen als im Vorjahr gemeldet. Das ist ein Rückgang von rund neun Prozent. Es steht zu befürchten, dass die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze für längere Zeit sinken wird. Daher muss jetzt unverzüglich gehandelt werden.

Die NRW-Koalition will ein Maßnahmenpaket für verstärkte Ausbildungsstellenakquise und -vermittlung entwickeln, für die Zusammenarbeit von Unternehmen bei der Ausbildung und für die Unterstützung von Ausbildungsbetrieben. Nur so können wir einem möglichen Einbruch des Angebots von Ausbildungsplätzen in den Ausbildungsjahren 2020/2021 sowie 2021/2022 entgegenwirken.

Gemeinsam mit Unternehmen und Auszubildenden, den Sozialpartnern, den Kammern, der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern wollen wir pragmatische Lösungen entwickeln, damit begonnene Ausbildungen fortgesetzt werden können. Uns ist außerdem wichtig, Perspektiven für die Auszubildenden aufzuzeigen, die aufgrund der Pandemie keine Ausbildung in ihrem Wunschberuf beginnen können.

Wir Freie Demokraten stehen für die Stärkung der dualen Ausbildung. Für uns ist die berufliche Bildung für eine erfolgreiche Entwicklung unserer Gesellschaft und Wirtschaft unverzichtbar. Sie eröffnet vielfältige Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten. Ebenso sind Ausbildung und Qualifizierung angesichts des drohenden Fachkräftemangels unbedingt erforderlich. Denn wer heute nicht ausbildet, wird morgen qualifizierte Arbeitsplätze nicht besetzen können."