Franziska Müller-Rech Franziska Müller-Rech

Müller-Rech: Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler in sicherem Umfeld

25.06.2021 Düsseldorf

Schulministerin Yvonne Gebauer hat heute vorgestellt, wie der Schulstart nach den Sommerferien trotz der Unsicherheiten durch Virusmutationen und Reiserückkehr gelingen soll. Dazu erklärt die schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Franziska Müller-Rech:

„Schützen, Impfen, Testen - dieser Dreiklang wird uns dabei helfen, die Bildungschancen unserer Schülerinnen und Schüler vom ersten Schultag an zu gewährleisten. Nach den Sommerferien starten wir mit besonderer Vorsicht. Die Maskenpflicht im Klassenraum steht zwar auf dem Prüfstand, soll aber in den ersten Unterrichtstagen aufgrund der Rückkehr aus Reiseländern zusätzliche Sicherheit geben. Der Landtag hat zudem diese Woche die Weichen gestellt, um die erfolgreiche Teststrategie an unseren Schulen fortzusetzen. Die Tests in den Schulen haben sich bewährt, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler haben sie routiniert in den Schulalltag integriert. Weitere Hygienemaßnahmen und die steigende Impfquote bei unseren Lehrkräften führen dazu, dass wir auch das neue Schuljahr mit vollem Präsenzunterricht nach Stundenplan werden starten können. Wir fordern Bundesgesundheitsminister Spahn auf, die nun bevorstehenden Sommerferien zu nutzen, um mehr Impfstoff zu beschaffen. Wer sich impfen lassen möchte, braucht ein Impfangebot. Das muss auch für die Gruppe der 12-15-Jährigen gelten. Hier muss Spahn liefern.

Auch das klare Bekenntnis der Kultusministerkonferenz zum Präsenzunterricht ist ein wichtiges Signal. In NRW haben FDP und CDU stets betont, dass die Beibehaltung des Präsenzunterrichts flankiert mit Tests und Masken der richtige Weg ist. Die Opposition hingegen wollte frühzeitig den Präsenzunterricht in Klassenstärke zur Disposition stellen. Das hätte die massiven Auswirkungen der Pandemie auf unsere Kinder und Jugendlichen noch weiter verstärkt. Die FDP-Landtagsfraktion bedankt sich ausdrücklich bei Schulministerin Gebauer, dass sie die Priorität für Präsenzunterricht für unsere Schülerinnen und Schüler gegen Widerstände aufrecht erhalten hat.”