Rede Christian Lindner auf dem Neujahrsempfang 2016 Rede Christian Lindner auf dem Neujahrsempfang 2016

Neujahrsempfang: 2016 wird, was wir draus machen

17.01.2016 Düsseldorf

2016 wird, was wir draus machen, war das Motto des traditionellen gemeinsamen Neujahrsempfangs von Landtagsfraktion und Landesverband. Rund 1300 Gäste verfolgten die Rede von Gastredner Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio darüber, wie die aktuelle Flüchtlingskrise und das Grundgesetz in Einklang zu bringen sind. 

Neugierig auf die neue Initiative der FDP-Landtagsfraktion "Bildungssprung NRW" machte ein Film, der schlechte Vorbilder im Internet aufgriff. Überlassen wir Bildung im Internet nicht den Falschen, appelliert die Fraktion für mehr Medienkompetenz in den Schulen. 

Die Bildungsexpertinnen der Fraktion Angela Freimuth und Yvonne Gebauer erläuterten die Motivation des Bildungssprungs. "Globalisierung und Digitalisierung  stellen neue Herausforderungen an die Medienkompetenz junger Menschen", sagte Angela Freimuth, hochschulpolitische Sprecherin. "Es gibt viel zu tun für die Schulen: Schüler-Lehrer-Relation, MINT-Förderung, Umsetzung der Inklusion, Medienkompetenz", listete Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion, einige drängende Themen auf. Damit das gelingen kann, müsse die Bildungsfinanzierung zur gesamtstaatlichen Aufgabe werden, fordert die FDP-Fraktion.

Um die Flüchtlingskrise, die innere Sicherheit und den Mut zur Zukunft ging es in der Rede von Christian Lindner, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion. Die Bundesregierung habe bisher nicht beantwortet, wie sie die Flüchtlingskrise schaffen will. Lindner nannte wichtige Maßnahmen: Ein modernes Einwanderungskonzept, eine Verkürzung der Verfahrensdauer und die Umsetzung des FDP-Konzepts zu vorübergehendem humanitärem Schutz für Kriegsflüchtlinge, sofortige Integrationsangebote für Flüchtlinge sowie als internationale Aufgabe eine Stabilisierung der Region. 

Aus den Vorfällen von Köln darf keine Krise des Rechtsstaates erwachsen, mahnte Lindner. "Bürger müssen sich zu jeder Zeit und in jedem Winkel des Landes sicher fühlen können.“

Neben den dringlichen Fragen müssen 2016 aber auch die wichtigen Zukunftsfragen wieder in den Blick genommen werden. "Technologischer Fortschritt sichert uns nur der marktwirtschaftliche Wettbewerb", sagte Lindner. Er sprach sich gegen Zukunftsskepsis aus. Nur die Angst vor der Zukunft muss man fürchten.