Fraktionschef Christof Rasche Fraktionschef Christof Rasche

Rasche: Wir entlasten Familien bei der Grunderwerbsteuer

29.03.2022 Düsseldorf

Die FDP-Landtagsfraktion möchte den Erwerb von Wohneigentum erleichtern. Die NRW-Koalition aus FDP und CDU hat dazu im Landeshaushalt 2022 ein Förderprogramm in Höhe von 400 Millionen Euro zur Entlastung beim Eigentumserwerb auf den Weg gebracht. Jetzt haben die Fraktionsvorsitzenden die Eckpunkte vorgestellt.

„Mit der Förderung wollen wir den ganz normalen Menschen, die junge Familie entlasten“, sagt Christof Rasche, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion. Gefördert sollen 2 Prozent der Kaufsumme bis zu einem Betrag von 10.000 Euro. Die Förderung beantragen können natürliche Personen, die eine Immobilie zur Eigennutzung erwerben. Das Programm wird rückwirkend auch Kaufverträge seit dem 1. Januar 2022 berücksichtigen.

Im Koalitionsvertrag hat die NRW-Koalition einen Freibetrag verabredet, um den Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie steuerlich zu vergünstigen. Dazu muss der Bund aber die gesetzliche Grundlage schaffen. Eine Bundesratsinitiative Nordrhein-Westfalens wurde von der großen Koalition blockiert. Die neue Bundesregierung hat angekündigt, den Ländern Freibeträge zur Förderung von Wohneigentum zu ermöglichen. Das Förderprogramm des Landes ist als Brückenlösung gedacht. Die FDP-Landtagsfraktion hat bereits angekündigt, von der Bundeslösung für Freibeträge in Zukunft Gebrauch machen zu wollen.