Andreas Terhaag Andreas Terhaag

Terhaag: Weltsportspiele der Studierenden nach NRW holen

28.09.2020 Düsseldorf

Die schwarz-gelbe NRW-Landesregierung hat heute die Unterstützung für eine Bewerbung um die Sommer-Universiade im Jahr 2025 an Rhein und Ruhr durch den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband zugesagt. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Andreas Terhaag:

"Die FDP-Fraktion unterstützt die Bewerbung zur Ausrichtung der Sommer-Universiade Rhein-Ruhr 2025. Der Sport gehört zur DNA von Nordrhein-Westfalen. Wir sind das Sportland Nr. 1 in Deutschland und laden die rund 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 150 Nationen zu uns ein.

Die Sommer-Universiade hat eine enorme Strahlkraft. Denn sie ist hinter den Olympischen und Paralympischen Spielen das zweitgrößte Multisportevent der Welt. Die Bewerbung um die Ausrichtung eines weltumfassenden Sportfestes bietet gerade jetzt während der Corona-Pandemie eine echte Zukunftsperspektive für unsere Kinder und Jugendliche. Ich bin davon überzeugt, dass eine Sommer-Universiade in unserem Land positive Effekte auf den Sport aber auch auf Wissenschaft, Wirtschaft und Infrastruktur ausstrahlen wird.

Für uns als Sportland im Herzen Europas ist es eine einmalige Gelegenheit, den Leistungs- und Hochleistungssport auf dem internationalen Parkett in der dichtesten Hochschullandschaft Europas zu präsentieren. Mit dem dazugehörigen Wissenschaftskongress können wir mit der Sommer-Universiade ein Fest der Wissenschaft und des Sports feiern. Wir möchten, dass NRW das erste Land wird, das die neuen Maßstäbe des Weltdachverbandes des Hochschulsportes umsetzt und ein zukunftsweisendes ressourcenschonendes Veranstaltungsformat präsentiert. Ökologische, ökonomische und soziale Faktoren werden dabei zusammen gedacht.

Die Städte Duisburg, Essen, Düsseldorf, Bochum und Krefeld entlang der Rhein-Ruhr-Schiene haben zudem die Chance, unsere hervorragenden Gastgeber- und Ausrichterqualitäten als Veranstalter erneut unter Beweis zu stellen. Die Ausrichtung dieses internationalen Sportfestes kann ein wichtiger Schritt in Richtung Olympia-Bewerbung 2032 sein.“