26.11.2019 - 18:00 bis 20:00

Werkstattgespräch - Einwanderung gemeinsam gestalten: Für ein kommunales Einwanderungsmanagement in NRW

Die Steuerung von Einwanderung ist ein komplexer Prozess. Deshalb will die NRW-Koalition institutionelle, methodische und rechtliche Voraussetzungen für ein effektiveres Einwanderungsmanagement vor Ort schaffen. Unser Ziel ist ein Einwanderungsmanagement, das eine strategisch organisierte Einwanderung und Integration in unseren Kommunen ermöglicht. Wir wollen effizientere Formen der Zusammenarbeit: Kommunale Integrationszentren, Jobcenter, Sozialämter, Ausländerbehörden, Schulämter und andere Institutionen sollen sich dem Thema Einwanderungsmanagement annehmen und Integrationsaufgaben gemeinsam umsetzen. Verschiedene Ansätze und Programme sollen zu einer kommunalen Gesamtstrategie weiterentwickelt werden.

Für die NRW-Koalition hat es sich bewährt, auf dem politischen Gestaltungsweg den engen gesellschaftlichen Schulterschluss und vertrauensvollen Austausch mit Praktikerinnen und Praktikern zu pflegen. Ihre Expertise soll dazu beitragen, uns für die anstehende Diskussion wichtige Aspekte aufzuzeigen. Hierfür wünschen wir uns einen offenen, konstruktiven und progressiven Dialog mit Ihnen. Daher laden wir Sie hiermit herzlich zu einem Gedankenaustausch im Rahmen eines Werkstattgesprächs ein.

Wir freuen uns auf Sie! Bitte melden Sie Ihre Teilnahme online an unter: fdp.fraktion.nrw/anmeldung.

1. Begrüßung
Bodo Löttgen MdL
Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Angela Freimuth MdL
Vizepräsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen

2. Einführung in das Thema
Dr. Joachim Stamp MdL
Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und
stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen

3. Impulse
Thomas Hunsteger-Petermann
Oberbürgermeister der Stadt Hamm
Dr. Kai Zwicker
Landrat des Kreises Borken
Suat Yilmaz
Leiter der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren

4. Moderierte Fragerunde und Anregungen
Heike Wermer MdL und Stefan Lenzen MdL

5. Schlusswort
Serap Güler
Staatssekretärin für Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Anschließend: Ausklang und Imbiss